Mieter Netzwerk Dortmund e.V.
- Mit Mietern gemeinsam gestalten -

Aktuelles vom Mieter Netzwerk Dortmund e.V. 

Hier findet Ihr Aktuelles aus Dortmund und Umgebung, aber auch vom Verein oder Meldungen, Bekanntgaben. Jetzt auch Online Anmelden! Aktuelle Berichte zum Thema: Vermieter in Dortmund und Umgebung findet Ihr HIER 

Aktuelles aus Dortmund und Umgebung


Zurück zur Übersicht

01.08.2019

Auch wir unterstützen und haben unterschrieben die Kampagne der Europäischen Bürgerinitiative Housing for All.

Wir der Verein Mieter Netzwerk Dortmund e. V. haben auch schon unterschrieben Ihr auch?,
wenn nicht dann könnt Ihr es von hier aus gerne tun. Hier ist der Link dazu.

Europäische Bürgerinitiative gegründet: Wohnen für alle / Housing for all

Unterschriftensammlung startet - 5 Forderungen an die EU
Europa und Deutschland befinden sich zunehmend in einer Wohnungskrise. Die Wohnkostenbelastung steigt. Rund 53 Millionen Europäerinnen und Europäer zahlen mehr als 40 Prozent ihres Einkommens für das Wohnen. Eine neu gegründete Europäische Bürgerinitiative fordert von den EU-Gesetzgebern bessere rechtliche und finanzielle Rahmenbedingungen für mehr bezahlbares und soziales Wohnen. Auf der heutigen Pressekonferenz in Berlin stellten Karin Zauner-Lohmeyer, Sprecherin der Europäischen Bürgerinitiative „Housing for all“, Stefan Körzell, Mitglied des Geschäftsführenden Bundesvorstandes des DGB, Reiner Wild, Vorstandsmitglied des DMB, und Lukas Siebenkotten, Bundesdirektor des Deutschen Mieterbundes, Ziele und Forderungen der Europäischen Bürgerinitiative vor:


Keine Beschränkung der Zielgruppen des geförderten Wohnungsbaus.
Der Zugang zu leistbarem, sozialem Wohnen darf nicht durch die EU beschränkt werden.
Öffentliche Investitionen von Gebietskörperschaften für leistbares, bezahlbares Wohnen müssen von den Maastricht-Kriterien ausgenommen werden.
Gemeinnützige Wohnbauträger müssen Finanzmittel von der Europäischen Investitionsbank zu verbesserten Konditionen erhalten.
Kurzzeitvermietungen von Wohnraum über digitale Plattformen dürfen bezahlbaren Wohnraum nicht reduzieren, sind gerecht auf europäischer Ebene zu regeln.
Um den Wohnbedarf in den europäischen Regionen darstellen zu können, müssen entsprechende Daten europaweit standardisiert erhoben werden.
Ziel der Europäischen Bürgerinitiative ist es, innerhalb eines Jahres eine Million Unterschriften von Unterstützern in ganz Europa zu sammeln, damit die gemeinsamen Forderungen sowohl von der EU-Kommission als auch vom Europäischen Parlament angehört und behandelt werden. In Deutschland müssen mindestens 72.000 Unterschriften gesammelt werden. Bis zum 18. März 2020 können Unterstützer auf www.housingforall.eu unterschreiben oder ab Ende April 2019 auf Unterschriftenlisten, die beim DGB, DMB und den örtlichen Mietervereinen ausliegen.

+++ Statement von Bundesdirektor Lukas Siebenkotten
Die Petition der Europäischen Bürgerinitiative kann unter https://www.housingforall.eu/ online unterzeichnet werden



Zurück zur Übersicht



Eine Neue Zusammenarbeit für den Mieter Netzwerk Dortmund e.V. mit dem SkF Hörde e.V.

Zu Besuch im Lebensladen an der Münsterstraße 59 in Dortmund

Unser Vorsitzender Marco Krieg hat den Lebensladen in Dortmund Besucht, dieser ist ein Kooperationsprojekt des SkF Hörde e.V. und dem SKM Dortmund e.V. Um dort mit Vanessa Kahl eine Zusammenarbeit zu Besprechen. Einen Besuch dort hin können wir nur empfehlen. Eine sehr schöne Atmosphäre und der Kaffee war sehr lecker. Wer also mehr zum Thema Brotrettung z.b erfahren will, sollte echt mal dort vorbei schauen.

Der SkF Hörde e.V. hat seinen Sitz in Dortmund Hörde, also in Direkter Reichweite des Mieter Netzwerk Dortmund e.V. wir sitzen mit unserem Büro in Dortmund Aplerbeck. Die zusammenarbeit macht und hat den sinn das Schuldnerberatungen, und Mieten oft miteinander Verknüpft und verbunden sind, aber auch die Wohnungssuche hängt sehr oft mit Schulden zusammen, wenn es um eine Schufa Auskunft geht. Werden Schulden schnell zum Problem. Das Schulden selten Mietschulden sind, ist nach einer Schufa Auskunft des Potenziellen Mieters für den Neuen Vermieter meist unwichtig. Grade deshalb bekommen so sehr viele Menschen in Dortmund keine Wohnung. So war dieses Gespräch für beide Vereine sehr Informativ, aber auch Erfolgreich und man hat sich für eine zusammenarbeit ausgesprochen. 

Neueröffnung des LEBENSLADENSQuelle Bild Neueröffnung des Lebensladens ksd dortmund

Der Lebensladen in Dortmund, ist eine wichtige Anlaufstelle für Ratsuchende in Dortmund so soll das Projekt Lebensladen, im Erdgeschoss des Gemeindehauses, an der Münsterstraße 59 in Dortmund Angebote bündeln und koordinieren. So bestehen z.B. Kooperationen mit  der Beratung für Alleinerziehende, dem Jugendmigrationsdienst, der Gemeinde und vielen anderen Stellen. Mit dem Lebensladen in Dortmund wurde ein neuer sozialer Ort geschaffen, der gleichzeitig unterstützend und beratend arbeitet, bei dem aber auch das leibliche Wohl nicht zu kurz kommt. 

Der Wartebereich mit Café Charakter wird mit Unterstützung einer lokalen Bäckerei und unter Einsatz von Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen und Ehrenamtlichen mit Brot vom Vortag, Kaffee und Tee zum kleinen Preis aufwarten können. 

Der Mieter Netzwerk Dortmund e.V. Arbeitet ab jetzt mit der Beratungsstelle zusammen. Und wir freuen uns natürlich sehr auf diese Zusammenarbeit. Eine Vernetzung ist da sehr wichtig denn ohne sie kann so vielen Menschen in Dortmund nicht immer geholfen werden.

Mehr zu Kontaktdaten und wo Ihr den Lebensladen findet, findet Ihr HIER



E-Mail
Anruf
Karte
Infos